Metallpreise

Aluminium LME-Notierungen

Einschätzung vom 23. November 2021: Starke Schwankungen bei den Industriemetallen erwartet

Nachdem Aluminium und Kupfer nach ihren Höchstständen vom Oktober, auch durch Gewinnmitnahmen, in den letzten Wochen deutlich an Wert an der LME verloren haben, scheint die Stimmung an den Metallmärkten angeschlagen zu sein. Analysten sehen eine mögliche Straffung der Geldpolitik einiger Zentralbanken zur Bekämpfung der Inflation sowie die stark steigenden Corona-Infektionszahlen als mögliche Ursachen, welche negative Auswirkungen auf die Wirtschaft haben könnten.

Die Situation am Aluminiummarkt hat sich entspannt, nachdem sich die Versorgungslage bei Magnesium und Silizium in den letzten Tagen wieder verbessert hat. Auf der anderen Seite machen die stark angestiegenen Energiekosten den Stahl- und Metall-Herstellern zu schaffen. Die Werke haben teilweise angekündigt, einen sogenannten «Energie-Zuschlag» einzuführen.

Die Geschäftsaussichten in der gewerblichen Industrie sowie bei den Automobilzulieferern haben sich durch die Materialengpässe und Lieferproblemen verschlechtert, was ein Belastungsfaktor für die Metallpreis-Entwicklung darstellen könnte. Eine Besserung der Chip-Krise wird für das zweite oder dritte Quartal 2022 erwartet. Bis dahin wird aus der Automobillieferkette mit schwankender und rückläufiger Nachfrage gerechnet.

Sie können sich weiterhin darauf verlassen, dass wir alles daran setzen, Sie auch in diesen herausfordernden Zeiten bestmöglich zu unterstützen. Ihre Kundenberater stehen Ihnen dazu gerne zur Verfügung.