Metallpreise

Aluminium LME-Notierungen

Einschätzung vom 15. April 2021: Weiterhin angespannte Versorgungslage bei Stahl und Metallen führt zu starkem Preisanstieg

Die starke Nachfrage nach Stahl und Metallhalbzeugen trifft weiterhin auf ein begrenztes Angebot. Für Flachstahl liegen die Termine im 4. Quartal 2021. Die Aluminium-Walzwerke sind grösstenteils «ausser Markt» und nehmen teilweise für 2021 keine Aufträge mehr an. Der Einkaufsmanager-Index PMI in Deutschland steigt im März auf rekordverdächtige 66.6 Punkte. Gleichzeitig wird für die Einkaufspreise der stärkste Anstieg seit Erhebungsbeginn im Jahr 1995 gemeldet.

Die laufenden Antidumpingverhandlungen in Europa gegen chinesische Rohstoffe (Ingots) und Halbzeuge verknappen die verfügbaren europäischen Kapazitäten zusätzlich. Für die Beschaffung von Rohstoffen ist ebenfalls zu berücksichtigen, dass die Frachtraten für Containertransporte sich in den letzten Wochen verdreifacht haben. Freie Container und Frachter sind kaum verfügbar. Dies verteuert in Summe die Herstellkosten der Werke, welche wiederum mit markanten Preiserhöhungen reagieren.

Sie können sich weiterhin darauf verlassen, dass wir alles daran setzen, Sie auch in diesen herausfordernden Zeiten bestmöglich zu unterstützen. Ihre Kundenberater stehen Ihnen dazu gerne zur Verfügung.